Statik-Blog und Randnotizen zur Statik


In unserem Statik-Blog finden Sie Kurzinformationen und Randnotizen zur Statik, die ansonsten auf unserer „normalen“ Website unerwähnt blieben, aber dennoch Wert sind, erzählt zu werden.
Auf dieser Seite werden daher die kleinen Dinge aus der Statik-Praxis beleuchtet, die sonst im Büroalltag des Ingenieurbüros untergehen würden.


Wohnwünsche im Altbau verwirklichen

22.02.2018 von Ulrike Clasen:
Durch die Schaffung größerer oder zusätzlicher Wohnräume lässt sich auch ein Altbau an die eigenen Wohnbedürfnisse anpassen. Und zwar mit folgenden Vorteilen:

Bestehende Bausubstanz kann in die Planung einbezogen und mitgenutzt werden. Das spart Zeit und Kosten. Der Bauherr sieht vor Ort, was man gerne ändern oder ergänzen würde. Der Charme und die Ausstrahlung alter Häuser kann erhalten bleiben. Und letztendlich: Der Umbau ist der richtige Zeitpunkt, den energetischen Standard des Hauses auf Vordermann zu bringen.

Richtig ist allerdings auch, dass Umbaumaßnahmen und energetische Sanierung im Altbau kompliziert sein können. Als Ingenieurbüro für Baustatik und Baukonstruktion sowie als KfW-Energie-Effizienz-Experte können wir Sie fachlich bei den Arbeiten begleiten.


Die Schwalbenschwanz-Zapfenverbindung

02.02.2018 von Michael Badura:
Die Schwalbenschwanz-Zapfenverbindung wurde früher als zimmermannsmäßige Verbindung erstellt. Die gute Passgenauigkeit und die kraftschlüssige Verbindung wurde mit handwerklichem Geschick und hohem Aufwand erreicht. Seit Einführung der CNC-Abbundmaschinen werden wieder verstärkt Schwalbenschwanz-Zapfenverbindungen bei Haupt- und Nebenträgeranschlüssen verwendet.

Der Vorteil dieser Steckverbindung liegt in der schnellen und einfachen Montage. Da keine zusätzlichen Verbindungsmittel aus Metall benötigt werden, eignet sich die Schwalbenschwanz-Zapfenverbindung auch gut als Sichtverbindung.

Zurzeit wird der Nachweis der Schwalbenschwanz-Verbindung nicht im Eurocode 5 geregelt, sondern auf Basis der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-9.1-649 des Verbandes High-Tech-Abbund im Zimmererhandwerk e.V. Das Ingenieurbüro Badura führt die erforderlichen Berechnungen und Nachweise für Schwalbenschwanz-Zapfenverbindungen durch.


Nachträgliche Aussteifung eines Dachstuhls

23.01.2018 von Ulrike Clasen:
Die durch das Eigengewicht der Dachkonstruktion und durch Wind auftretenden horizontalen Spreizkräfte haben zu Verformungen und Rissen im Mauerwerk des vorliegenden Wohngebäudes geführt. Ohne zusätzliche Ertüchtigungsmaßnahmen können die auf das Dach wirkenden Kräfte nicht vom Dachstuhl aufgenommen werden.

Daher sollen Verstärkungen der Maueranker, zugfeste Spannriegel in der Kehlbalkenebene und zusätzliche, auf Spannung eingebaute Windrispenbänder den Dachstuhl stabilisieren. Um das statische Gleichgewicht der Dachkonstruktion herzustellen, muss die straßenseitige Mittelpfette zusätzlich mit einem U-Profil verstärkt werden. Die Arbeiten werden nach DIN EN 1995-1-1/NA Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten ausgeführt.


Beurteilung von Rissen im Mauerwerk

17.01.2018 von Michael Badura:
An nahezu jedem Gebäude kann man Risse im Mauerkwerk feststellen. Daher stellt sich die berechtigte Frage: Wann ist ein Riss ein Mangel oder ist sogar die Standsicherheit des Gebäudes durch den Riss im Mauerwerk gefährdet?

Für die Beantwortung dieser Frage ist es wichtig, die Ursachen für die Rissbildung zu

ergründen und festzustellen, ob es sich um einen Planungsfehler, um einen Fehler in der Bauausführung oder um Umwelteinflüsse handelt.

Die häufigste Ursache von Rissen im Mauerwerk betrifft Formänderungen innerhalb des Bauwerks. Daneben besitzt Mauerwerk geringe Zugfestigkeit bei hoher Druckfestigkeit. Daher müssen die

Zugbeanspruchungen im Mauerwerk möglichst gering gehalten werden. Fenster und Wandöffnungen sowie Einzellasten durch Stützen und Pfetten sind, wegen der Lastumlenkung, kritische Bereiche.

Die Einflüsse und Auswirkungen auf das Mauerwerk sind vielfältig und überlagern sich teilweise. Daher ist eine Analyse des entstandenen Risses vor Ort die beste Möglichkeit, den Schaden einzugrenzen.


Abriss Druckstrebe eines Dreiecksverbands möglich?

10.01.2018 von Ulrike Clasen:
Im Zuge einer Badezimmererweiterung soll die Trennwand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses abgerissen werden. Bei dem Dach handelt sich um einen doppelt stehenden Pfettendachstuhl.

In der Zwischenwand befindet sich die Druckstrebe eines Dreieckverbands zur Aussteifung des Dachstuhls. Die Mittelpfette ist oberhalb der Holzstiels gelenkig gelagert.

Der Dreiecksverband dient der horizontalen Wind-Aussteifung des Dachstuhls (s. a. Windlasten nach DIN 1055-4). Der Abriss der Diagonalstrebe und der Schwelle darf nur erfolgen, wenn die weitere Aussteifung des Daches gewährleistet ist.

Der Abriss der Druckstrebe kann erfolgen, wenn die Horizontallast im weiteren Verlauf an den aussteifenden Treppenhauskern abgeleitet werden kann, z. B. durch eine zugfeste Rückverankerung innerhalb der Kehlbalkenlage.

Fazit: Das Aussteifungssystem eines Daches besteht immer aus horizontalen und vertikalen Elementen. Das System ist mit mindestens drei Scheiben auszusteifen, die sich nicht in einem Punkt schneiden.

Sowohl die vertikalen Lasten (Eigengewicht, Nutzlasten, Schnee etc.) als auch die horizontalen Lasten (Wind, Anprall etc.) müssen sicher und ohne große Verformungen in den Baugrund abgeleitet werden.


Fragen zu Statik, Energieberatung oder Bauschaden?

Sie haben konkrete Fragen zu Ihrem kleinen oder großen Projekt oder spezielles Interesse, dann rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter bei Fragen zu Statik, Bauberatung, Energieberatung, Energieeffizienz, Baugutachten, Bauschaden oder Messverfahren zur Ermittung der Feuchtigkeit und der Schimmelpilzbildung. Sie erreichen uns unter Telefon 0208/4 68 66 33.

Weitere Arbeitsfelder des Ingenieurbüro Badura ...

  • Baustatik Baukonstruktion Neubau

  • Baustatik Baukonstruktion Umbau Anbau Bestand

  • Bausubstanz-Überprüfung Gebäudediagnose Standsicherheit

  • Sachverständiger Schallschutz Wärmeschutz Energieeffizienz EnEV

  • KfW-Fördermittel KfW-Effizienzhaus Energie-Effizienz-Experte

  • BAFA-Energieberater Vor-Ort-Beratung Energiesparberatung

  • Energieausweise bedarfsbasiert verbrauchsbasiert Energieeffizienz

  • Schimmelpilz Feuchtigkeit Tauwasser Kondensat Mindestwärmeschutz

  • Wärmebrücken Mindestwärmeschutz Tauwasser Kondensat

  • Kaufberatung Bauberatung Gebäudecheck

  • Gutachten Bericht Bauschaden Baumangel Risse

  • Mikrowellen-Feuchtemessung Bauschaden Feuchtebelastung

  • Blowerdoor-Test Luftdichtheitsprüfung Differenzdruckverfahren

  • Wärmebildkamera Gebäudethermografie Wärmebrücken

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Datenschutzerklärung